Der Ablauf

 

Die Therapie beginnt mit einem Erstgespräch im Rahmen der Sprechstunde, bei dem ein gegenseitiges Kennenlernen und die Besprechung der weiteren Vorgehensweise stattfinden kann. Bei Bedarf erwägen und planen wir gemeinsam weitere Schritte, zum Beispiel eine psychologische Testdiagnostik und/ oder weitere Termine für Ihr Kind zur Exploration der Problemsituation. Die Krankenkasse bezahlt in dieser Phase fünf Sitzungen, die ohne Therapieantrag abgerechnet werden können.

 

Wenn bei bestehender Behandlungsindikation Ihnen und Ihrem Kind mein Behandlungsangebot zusagt, dann stelle ich einen Therapieantrag bei Ihrer Krankenkasse. Wird der Antrag bewilligt, folgen die eigentlichen therapeutischen Sitzungen, die in der Regel wöchentlich stattfinden und normalerweise 50 Minuten dauern. Ob die gesamte Behandlung lediglich einige Termine umfasst oder über einen längeren Zeitraum hinweg weitergeführt werden soll, entscheiden wir dann gemeinsam.

 

Als Eltern sind Sie für mich die wichtigsten Partner in der Zusammenarbeit zum Wohl Ihres Kindes. Daher werden sie von Anfang an in die therapeutische Behandlung einbezogen. Dies geschieht in etwa im Verhältnis von 4:1, also findet in etwas einmal im Monat ein Elterngespräch statt. Die gesamte psychotherapeutische Behandlung unterliegt selbstverständlich dem Datenschutz und der Schweigepflicht.

 

Therapieraum1.jpg
Wartebereich.jpg
Therapieraum2.jpg